Ist eine Website mit monatlichen Kosten verbunden?

Vitali Lutz
227 Wörter
57 Sekunden
139
0

Du hast schon von Websites, Blogs und sogar Social Media Accounts gehört, die nichts kosten. Aber sind sie wirklich kostenlos? Was bedeutet es, eine Website zu haben, ohne etwas zu bezahlen?

Websites sind heute die Grundlage für fast jede Marketingstrategie. Sie sind außerdem ein großartiges Instrument, um die Marke bekannt zu machen, den Verkauf zu fördern, Beziehungen aufzubauen und vieles mehr. Aber wusstest du, dass der Preis für eine Website im Laufe der Jahre deutlich gesunken ist?

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Website zu erstellen:

  1. entweder über einen Webhoster oder
  2. über eine selbst gehostete Lösung.

Bei der ersten Option zahlt man eine monatliche Gebühr für den Hosting-Service. Eine selbst gehostete Website kostet dich dagegen nichts, aber du musst lernen, sie zu verwalten.

Eine Website besteht normalerweise aus zwei Komponenten, die jeden Monat etwas Geld kosten:

  1. Webhosting (Speicherplatz auf dem Server und Serverressourcen)
  2. Domain (die Adresse für die Website, www.domain.de)

Webhosting ist heutzutage sehr günstig, du kannst ein Webhosting bei einem namhaften Anbieter schon für weniger als einen Euro bekommen! Meine Empfehlung wäre All-Inkl.com. Eine Domain wird normalerweise jährlich abgerechnet und kostet etwa 20 Euro pro Jahr.

Natürlich kann man auch eine kostenlose Website erstellen und betreiben, aber das ist für eine professionelle Website ungeeignet, denn die Kunden oder Nutzer werden sich fragen, warum der Betreiber die paar Euro im Monat spart und nicht eine richtige Website mit Domain organisiert.

Vitali Lutz

Über Vitali Lutz

Vitali Lutz ist ein vielseitiger Autor rund um die Themen Business und Technologie. Dank seiner Anpassungsfähigkeit an verschiedenste Themen und seinem großen Wissensdurst schreibt er über alles, was ihn interessiert.

Umleitung läuft... 5

Du wirst zur Zielseite weitergeleitet, bitte warten.