Was ist das beste Linux-Tablet?

Angelo Elmer
423 Wörter
2:17 Minuten
137
0

Auf vielen Tablets, auf denen das Android-Betriebssystem vorinstalliert ist, kann mit ein bisschen Tüftelei auch Linux ausgeführt werden, denn auch Android hat einen Linux-Kernel unter der Haube.

Wenn du ein Tablet mit Linux nutzen willst, musst du also sicherstellen, dass es Linux unterstützt. Im Idealfall ist ein Linux-System sogar auf dem Tablet vorinstalliert.

Allerdings wirst du die meisten Probleme mit den Treibern für die im Tablet installierte Hardware haben und nicht mit dem Wechsel des Betriebssystems.

Eine gute Option für native Linux-Unterstützung ist das RasPad (Raspberry Pi Tablet). Dabei handelt es sich um ein Tablet-Gehäuse, das einen Raspberry Pi unter der Haube hat. Auf diesem Gerät kann nahezu jedes Linux-Betriebssystem installiert werden.

RasPad 3.0
RasPad 3.0 | Foto: Hersteller

Eine weitere Option ist PineTab.

Pine64 begann als Raspberry Pi Ersatz mit dem Pine A64 Einplatinencomputer. Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen eine Reihe von Produkten unter dem Namen Pine auf den Markt gebracht.

PineTab
PineTab | Foto: Hersteller

Diese Pine Gadgets, die oft nur wenig Geld kosten, bieten dem Nutzer die vollständige Kontrolle über das Gerät. Der Einplatinencomputer PineTab mit Touchscreen und Tastatur verwendet im Wesentlichen die gleichen Komponenten.

Wir haben noch CutiePi.

CutiePi basiert auf dem Raspberry Pi und ist eine gute Alternative für RasPad. Alle Betriebssysteme, die auf einem Raspberry Pi laufen, können auch unter CutiePi verwendet werden.

Wer normale Tablets verwenden und Linux darauf installieren möchte, wird in einigen Fällen erfolgreich sein. Dabei ist zu beachten, dass du Linux, wenn überhaupt, nur auf Android-Tablets verwenden kannst.

Das Problem ist, dass die Hersteller der Tablets oft eine Sicherung einbauen, damit die Kunden kein anderes Betriebssystem installieren können, was auch damit zusammenhängen kann, dass die Hersteller keine technische Unterstützung für Drittsysteme anbieten wollen.

Du solltest also von Anfang an beachten, dass es die folgenden Risiken gibt, wenn du das Betriebssystem deines Tablets wechselst:

  1. Die Herstellergarantie erlischt – die Tatsache, dass du beim Wechsel des Betriebssystems auch die zugrunde liegende Software der Hardware ändern könntest, führt in vielen Fällen zum Erlöschen der Herstellergarantie.
  2. Das Tablet kann beschädigt werden – wenn du ein anderes System auf dem Tablet installierst, kann die Hardware oder Software beschädigt werden und das Tablet wird unbrauchbar.

Ich konnte Fedora Linux erfolgreich auf einem Onda V80 Plus installieren, das ein Android + Windows 10 Tablet war. Alles außer dem Sound funktionierte auf dem Gerät, wenn auch nicht so schnell wie auf einem PC.

Im Internet gibt es viele Erfahrungsberichte von Nutzern, die ihr Android-Tablet erfolgreich mit einem Linux-System aufgerüstet haben. In diesen Berichten erfährst du auch, welcher Hersteller und welches Modell verwendet wurde.

Angelo Elmer

Über Angelo Elmer

Angelo Elmer, ein Wortschöpfer mit einer Leidenschaft für das Geschichtenerzählen, beherrscht die Kunst, vielschichtige Geschichten zu erzählen. Sein anpassungsfähiger Schreibstil lässt sich nahtlos auf verschiedene Themen übertragen und liefert informative und fesselnde Inhalte.

Umleitung läuft... 5

Du wirst zur Zielseite weitergeleitet, bitte warten.